Die Volksbank Freiburg ist ein „great Place to Work“

Freude bei der Preisverleihung in Berlin. Vl.: Klaus Dräger, Betriebsratsvorsitzender, Elke Hambrecht, Personalentwicklung, Jens Hupperich, Personalleiter, Thomas Kaltenbach, stv. Personalleiter

Die Volksbank Freiburg zählt zu den Siegern des diesjährigen Great Place to Work Wettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber“. Ausgezeichnet wurden Unternehmen, die ihren Beschäftigten eine besonders attraktive Unternehmenskultur bieten.

Am aktuellen Great Place to Work Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017 nahmen rund 700 Unternehmen aller Größen und Branchen teil. Sie stellten sich einer freiwilligen Prüfung der Qualität und Attraktivität ihrer Arbeitsplatzkultur.

„Die Auszeichnung steht für ein glaubwürdiges Management, das fair und respektvoll
mit den Mitarbeitern zusammenarbeitet, für eine hohe Identifikation der Beschäftigten
und für einen starken Teamgeist“, sagte Frank Hauser, Geschäftsführer bei
Great Place to Work Deutschland, anlässlich der Preisverleihung.

Bewertungsgrundlage des Wettbewerbs war eine ausführliche anonyme Befragung der Mitarbeitenden zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in die Führungskräfte, Qualität der Zusammenarbeit, Wertschätzung, Identifikation mit dem Unternehmen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Vergütung, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance.

Darüber hinaus wurde im Rahmen eines Kulturaudits das Management zu förderlichen Maßnahmen und Angeboten der Personalarbeit im Unternehmen befragt. Die Ergebnisse der beiden international bewährten Untersuchungsinstrumente wurden im Verhältnis von 2:1 gewichtet; die Bewertung der Beschäftigten steht also im Vordergrund.

Partner des bereits seit 2002 jährlich durchgeführten Wettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ sind „Das Demographie Netzwerk“ (ddn), das „Handelsblatt“ und das „Personalmagazin“.